Leckere Dinkelbrezel selber machen mit Rezept und Tipps von Annika

Hallo ihr Lieben und Herzlich Willkommen zu meinem zweiten Blogbeitrag für die BakeNight.

Ich freue mich, dass ihr wieder dabei seid und über alle neuen Leser. Nun erzählt doch mal, wer von euch hat sich letzte Woche an das Mohnbrot getraut? War es sehr schwer? Wie hat es geschmeckt? Freue mich über eure Kommentare auf Instagram!

Für diese Woche habe ich mir wieder etwas Leckeres überlegt.
Was lieben alle, egal ob groß oder klein?
Brezeln!

Ich habe von meiner Freundin mal ein tolles Rezept bekommen, dass ich für mich umgebaut habe. Seitdem habe ich etliche Brezeln gebacken. Ich mache sie ganz oft zum Frühstück, weil sie wirklich schnell gehen und ich sie frisch aus dem Ofen am liebsten mag.

Auch bei diesem Rezept gilt wieder, ihr dürft das Mehl frei tauschen. Ich habe Dinkelvollkornmehl gewählt, es ist dann eine etwas „schwerere“ Brezel, die aber auch lange satt macht. Es schmeckt auch vorzüglich mit Mehl Typ 550 beispielsweise.

Ebenso müsst ihr nicht unbedingt Salz nehmen. Ich wechsle immer mal ab zwischen Salz, dann nehme ich Mohn, Sesam oder Sonnenblumenkerne. Aber auch mal herzhaft mit Käse und Schinken. Eurer Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

 

 

Glückliche Dinkelbrezel:
Folgende Zutaten mischen:

540 Gramm Dinkelvollkornmehl
35 Gramm Butter oder Margarine
2 TL Salz 
1 1/2 TL Zucker
1/2 Würfel frische Hefe
300 ml lauwarmes Wasser

Die Hefe mit dem Zucker im Wasser auflösen. Mit den restlichen Zutaten mischen und per Hand oder mit der Küchenmaschine ca. 5 bis 10 Min kneten. 

Nun beginnt das Formen. Eine Rolle machen, die Enden einmal zusammen nehmen drehen und umlegen zur Brezel.

Ofen auf 200 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.

1 L Wasser kochen, während dessen gehen die Brezeln einen Moment.
40 g Natron ins Wasser geben. Achtung! Es schäumt! Nicht alles auf einmal in den Topf, ich spreche da aus Erfahrung ;-) Das Natron findet man apropos im Supermarkt im Backregal. 

Die Brezel kurz in die Lauge geben bis sie oben schwimmen oder ca. 20 Sekunden,etwas abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. (Ich habe extra eine Kelle mit Löchern). Mit grobem Meersalz oder Körnern bestreuen. Ich habe auf dem Foto z.B. Dinkelflocken und Sonnenblumenkerne genommen.


Nun für 20 bis 25 Minuten bei 200 Grad Backen.

Und dann heißt es nur noch genießen. Ich hoffe, euch hat das Rezept gefallen und ihr werdet es fleißig testen.
Oder ihr kommt und besucht eins der tollen Bakenight-Workshops und lernt etwas völlig Neues. Ich warte schon darauf, dass sie auch in meine Stadt kommen. 

Bis nächste Woche ihr Lieben, ich freue mich auf euch!
Eure Annika


PS: Was gibt es nächste Woche? Das liegt an euch! Ich lasse auf Instagram abstimmen, ob ihr einen Kuchen oder wieder ein Brotrezept möchtet.

Schreibe einen Kommentar